Blick aus meinem Fenster
Mädchenmörder

Mädchenmörder hol mich ab!

Führe mich zu meinem Grab.

Mach mit mir doch was du willst,

solang du mich am Ende killst!

 

Mädchenmörder nimm mich mit!

Bitte nur ein kleines Stück.

Dann lass mich raus und bring mich um,

von mir aus mach‘s auch andersrum.

 

Mädchenmörder hol mich ab!

Die Zeit wird langsam wirklich knapp.

Komm und nimm mich – bring mich fort,

an jenen unbekannten Ort.

 

Ein Wald, ein Moor, verlassene Wiesen, -

Ja, genau an solchen, diesen

Will ich mit dir zusammen sein,

denn nur dort sind wir ganz allein.

 

Doch Mädchenmörder, was tust du?

Lässt mich die ganze Zeit in Ruh‘.

Suchst dir junge, hübsche Wesen,

hast nur das Beste ausgelesen.

 

Ignorierst mich und mein Flehen,

willst schon wieder von mir gehen.

Nimm mich bitte endlich mit,

gönn mir doch das bisschen Glück!

 

Drück das Messer an mein‘ Hals,

streu in meine Wunden Salz.

Ich wird nicht schreien, ok? Versprochen!

Du tötest mich, hast nichts verbrochen...


9.11.09 13:26
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





Gratis bloggen bei
myblog.de